SPD berät über Bürgermeisterkandidaten

Am 20. Oktober wählt Vechta ein neues Stadtoberhaupt. Die SPD Vechta hat bereits im vergangenen Jahr bekannt gegeben, dass sie einen Kandidaten ins Rennen schicken wird. Nach der Festlegung eines Profils und nach den ersten Gesprächen mit potentiellen Bürgermeisterkandidaten, rief der SPD Vorstand nun ein sechsköpfiges Beratungsgremium aus, um weitergehende Kandidatengespräche zu führen und um eine Vorauswahl zu treffen. Dieser Gruppe gehören drei Frauen sowie drei Männer aus dem Ortsverein der SPD Vechta an. „Es war unserem Vorstand besonders wichtig, dass bei den Gesprächen und der Vorauswahl sowohl langjährige SPD Mitglieder als auch Funktionsträger beteiligt sind“, betont der Sprecher des Gremiums und Vorsitzende der SPD Vechta, Sam Schaffhausen. Neben Schaffhausen gehören Enno Götze-Taske, Julia Schröder, Ulrich Vatterodt, Jana Bröker und Amira Racho der Beratungsgruppe an. Auf der Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Vechta im Frühjahr diesen Jahres wird das Gremium Kandidaten vorschlagen. Im Rahmen einer Mitgliederentscheidung werden dann die Genossinnen und Genossen ihren Kandidaten für die Bürgermeisterwahl 2019 in Vechta in geheimer Abstimmung wählen. „Im Fokus steht nicht, dass das künftige Stadtoberhaupt ein rotes Parteibuch hat, sondern dass jener sich mit Vechta verbunden fühlt, die anstehenden Fragen in Angriff nimmt und in Zusammenarbeit mit unseren Bürgern und den Stadtratsmitgliedern unser Vechta für die Zukunft gestaltet“, erklärt Ulrich Vatterodt.