SPD/WfV – Gruppe will den Stadtbus auch am Sonntag fahren lassen

Im Dezember 2018 steht die Verabschiedung des Haushaltes für das Jahr 2019 an. In diesem Zusammenhang werden auch wieder ca. 164.000 Euro bewillig, die als Zuschuss seitens der Stadt Vechta für die Umsetzung des Stadtbus-Angebotes sorgen.

Auf der Fraktionssitzung am Montag wurde im Rahmen der Haushaltsberatung von der Gruppe SPD/WfV das Ziel formuliert den Stadtbus auch am Sonntag fahren zu lassen. Hierfür soll die Verwaltung beauftragt werden Gespräche mit dem Omnibusbetrieb als Vertragspartner zu führen. Um eine Umsetzung schon im Jahr 2019 zu ermöglichen, soll der entsprechende Haushaltsansatz hierfür erhöht werden.

“Wir stehen heute und in Zukunft vor der Frage, wie wir mit der Zunahme des Verkehrs in Vechta umgehen. Hierbei spielen Verkehrslenkung und Vermeidung von Stausituationen eine große Rolle. Ein Teilbereich der Mobilität ist unser erfolgreicher Stadtbus, der mit der Mobilitätsstation einen neuen Knotenpunkt bekommen wird. Hierbei wollen wir das Angebot stetig ausbauen, damit mehr Personen dies Angebot nutzen und auch am Sonntag ohne Parkplatzsuche unsere Freizeitangebote in Vechta nutzen können.”, so der Fraktionsvorsitzende Kristian Kater und weiter, “genauso wollen wir mit unserem ÖPNV den Anforderungen einer klimafreundlichen Mobilität durch z.B. e-Busse Rechnung tragen.”

Ferner soll mit der Erweiterung des Angebotes auf den Sonntag auch die zukünftige Umrüstung der Stadtbusfahrzeuge auf e-Mobilität geprüft und umgesetzt werden. Hierfür bedarf es einer Neuausrichtung der Verträge zwischen der Stadt und der Betreiberfirma, welche noch eine längere Laufzeit als dem aktuellen Haushaltszeitraum 2019 haben sowie den Ausbau der Infrastruktur (Ladestationen) benötigen.